Aufgepasst beim Downloaden von Musik und Filmen

Veröffentlicht am Donnerstag, 22 Dezember, 2011 um 14:11 von Viv .
Kategorien: Allgemein Serien

Das Internet ist nicht, wie die meisten User vermuten, ein anonymer Ort. Eher das Gegenteil ist der Fall: Die verschiedenen Internetprovider speichern jede aufgerufene Webseite und jede andere Aktivität im Internet ab und machen sie so - zumindest für wenige Monate - auf Bedarf abrufbar. Das bedeutet auch, dass auch Aktivitäten, die man lieber für sich behalten möchte, nachweisbar sein können. Beinahe jede Filesharing Abmahnung wird so indirekt vom Internetprovider abgesichert.

Einige Anwaltskanzleien haben sich auf einen Rechtsbereich spezialisiert, der vor wenigen Jahren noch gar nicht in dieser Form existierte: Immer mehr Kanzleien vertreten Urheberrechtsverletzungen im Bereich Filesharing.

Filesharing gehört zu den Trends im Internet, die seit einiger Zeit einen enormen Zulauf haben. Das ist kein Wunder: In sogenannten Peer-To-Peer Netzwerken (kurz: P2Ps, oft auch als “Tauschbörse” bezeichnet) können auch größere Datenmengen innerhalb von kürzester Zeit hochgeladen und empfangen werden. Bei einer Filesharing Abmahnung ist das Problem, dass in diesem P2P Netzwerk eine Datei getauscht wurde, die urheberrechtlich geschützt wurde. Für einen einmaligen Download wäre keine große Strafe zu erwarten gewesen, im Fall einer Tauschbörse hat der User zwangsläufig die Datei jedoch auch hochgeladen und somit (teilweise massenweise) verbreitet und somit gegen internationales Urheberrecht verstoßen.

Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Abmahnungen aufgrund einer (angeblichen) Urheberrechtsverletzung im Internet, die Zahl beläuft sich momentan in Deutschland auf mehrere Hunderttausend Abmahnungen - pro Jahr. Abmahnungen im Bereich Filesharing gehen fast immer einher mit der Forderung, eine bestimmte Geldsumme zu bezahlen und eine sogenannte Unterlassungserklärung zu unterzeichnen.
In manchen Internetblogs wird propagiert, gegen eine Filesharing Abmahnung nichts zu tun und diese einfach zu ignorieren. Davon raten die meisten Rechtsanwälte, die sich gegen Massenabmahnungen einsetzen, aber stark ab: Wer auf eine solche Abmahnung nicht reagiert, gegen den kann der Rechteinhaber schnell eine einstweilige Verfügung oder einen Gerichtsprozess erwirken, bei dem eine hohe Strafzahlung gefordert werden.

Wenn man eine Filesharing Abmahnung erhält, sollte man am besten einen Rechtsanwalt konsultieren, der die Lage klärt und dafür sorgen kann, dass die verlangte Geldsumme gemindert wird.

Diesen Artikel bookmarken!
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google
  • blogmarks
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • Socialogs
  • LinkaGoGo
  • Yigg

1 Kommentar

Stream

Comment am Donnerstag, März 20, 2014.

Hallo, ich empfehle euch das downloaden zu lassen und lieber online zu streamen. Das ist wirklich sicherer und ihr koennt nicht so schnell belangt werden!

Einen Kommentar hinterlassen

Zur Kommentierung ist es erfordelich den Namen und die Emailadresse (wird nicht veröffentlicht) anzugeben