Die Geschichte des Verpackungsdesign

Veröffentlicht am Donnerstag, 21 April, 2011 um 11:43 von Viv .
Kategorien: Aktuelles

Die Verpackung von Produkten ist heute kein praktischer Selbstzweck mehr, um das Produkt unbeschadet vom Hersteller bis zum Endverbraucher zu bringen. Noch vor 100 Jahren gaben Geschäfte und Kaufhäuser ihre Waren meist in offener Form ab, d.h. lose Ware aus Fässern, Kisten oder Gallonen. Die Kunden ihrerseits waren für ihren Warentransport individuell ausgestattet, mit Körben oder den noch aus den 50er Jahren bekannten Milchkannen.

Mit den Marken kam das Design

Erst als der allgemeine Gebrauchswert der Waren in differenzierte Angebote überführt wurde bzw. Patente für Produkte und Herstellungsverfahren aufkamen, änderte sich auch die Verpackung. Die Besonderheit des Produkts oder der Marke musste bereits von außen kenntlich gemacht werden, um sich gegen die Vielfalt des Angebots abzusetzen. Diese Entwicklung setzte bereits im 19. Jahrhundert ein, als die industrielle Warenproduktion begann. Den entscheidenden Schub aber erhielt das Verpackungsdesign in den 20er Jahren, als zum Industriedesign auch die Warenästhetik kam.

Verpackungsdesign im Kosmetikbereich

Das Verpackungsdesign im Kosmetikbereich nahm schon immer eine Sonderstellung ein. Für das eindeutige Luxusprodukt gab es schon immer ein spezielles Verpackungsdesign, um auf die Hochwertigkeit des Erzeugnisses zu verweisen. Die jeweils kleine Abgabemenge wurde durch Flacons, geschliffenes Glas oder Kristallbehältnisse „geadelt“. Die ästhetische Komponente des Produkts führte geradlinig auch zu einem speziellen Verpackungsdesign Kosmetik.

Verpackungsdesign im Kosmetikbereich heute

Die Bandbreite der kosmetischen Erzeugnisse hat sich extrem erweitert. Darauf hat sich auch das Verpackungsdesign Kosmetik eingestellt. Es geht nicht mehr nur um ein einzelnes Produkt, sondern um ganze Produktserien. Das Verpackungsdesign Kosmetik für die einzelnen Teile muss nicht nur deren jeweiliger Produktspezifik angepasst sein, sondern auch ihre Zusammengehörigkeit betonen. Wo früher einfach nur „4711“ draufstand, gibt es heute eine Reihe ästhetischer und funktionaler Übereinstimmungen im Verpackungsdesign Kosmetik, die den ergänzenden Aspekt der Kosmetikserie unterstreichen. Das führt sogar so weit, dass die designerische Qualität einen hohen Prozentsatz der Kaufmotivation bildet.

Diesen Artikel bookmarken!
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google
  • blogmarks
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • Socialogs
  • LinkaGoGo
  • Yigg

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Zur Kommentierung ist es erfordelich den Namen und die Emailadresse (wird nicht veröffentlicht) anzugeben