Welcome to Lostworld

Veröffentlicht am Dienstag, 18 November, 2008 um 10:23 von emmy .
Kategorien: Lost, Merchandise

Zu kaum einer Serie gibt es so viel Merchandise, wie zu Lost. Dachte ich! Bei e-bay hab ich das mal eingegeben und sage und schreibe 170.716 Artikel gefunden (Okay, die haben sich dann, wie ich im schnell festgestellt habe, nicht alle auf die Serie bezogen, vielleicht nur 200). Trotzdem: Welcome to Lostworld!!!!:

1. Zu Lost gibt es so ziemlich die schönsten Action-Figuren überhaupt. Mit Insel und Bunker. Und die Figuren erkennt man auch, wenn man sie nicht im Zusammenhang sieht, was ja durchaus nicht bei allen dieser Figuren der Fall ist.

2. Dharma-Utensilien: von Gläsern über Shirts und Caps gibt es alles, was der Fan begehrt mit dem unverkennbaren Dharma-Logo. Sogar diese Anleck-Tatoos (wie früher von Bazooka) gibt es mit dem Zeichen und ganze Dharma-Anzüge. Die Frage ist nur wirklich: wir wissen immer noch nicht genau, was Dharma eigentlich ist-will man da dazu gehören??!!!

3. Das Game: Es spielt sich schnell durch, hat aber einen hohen Unterhaltungswert, ist auch für Wenigspieler gut machbar und das Wichtigste: die Atmosphäre der Serie ist hervorragend eingefangen.

4. Shirts: Vor allem mit den Zahlen (die wir sicher alle schon mal fürs Lotto benutzt haben und die sicher den niedrigsten Gewinn ever abgeben würden, wenn sie mal gezogen werden). Gut gefällt mir auch das Shirt mit dem Aufdruck: “Everything happens for a reason”.

5. Poster: Von jeder Staffel und hübsch gemacht.

6. Strange ist der “Book Club”. Da gibt es die Bücher, die auf der Insel von den Leuten um Ben in den Buchbesprechungen gelesen wurden, unter anderem Stephen Kings “Carrie” oder “A brief History of time” von Stephen Hawking.

7. Und natürlich die DVD-Boxen. Zweigeteilt, komplette Folgen oder auch die große Box (wartet man damit nicht, bis alle Staffeln vorbei sind, sonst muss man sich dann nochmal alles kaufen!!)

Auf jeden Fall ist da durchaus einiges geboten im Lost-Universum - nicht nur auf dem LCD Fernseher

2 comments.

Jeremy Bentham’s Panopticon

Veröffentlicht am Freitag, 15 August, 2008 um 9:09 von emmy .
Kategorien: !!!Spoiler und Gerüchte!!!, Lost

Die grundsätzliche Bedeutung von Namen bei “Lost” wurde von den Machern mehrfach bestätigt (könnte natürlich auch ein gutes Mittel zu Ablenkung von der Wahrheit sein). Beim Lostpanel auf der SanDiego ComicCon kam eine Frage nach Jeremy Bentham alias John  Locke (Ende 4.Staffel) und wurde kein bisschen beantwortet…Es ging um sein Panopticon, ein Gedankenkonstrukt. Dieser Entwurf von Jeremy Bentham (engl. Philosoph, 1748-1832) betrifft ein in seinen Augen wesentliches Ordnungsprinzip zur Steuerung und Überwachung in Disziplinargesellschaften. Dabei geht es um eine Überwachungsanstalt (Gefängnis o.ä.), in der die Wärter jederzeit jeden Schritt der zu Überwachenden verfolgen können, diese jedoch sich dessen nicht (zwingend) bewusst sind. Michel Foucault hat diese Idee im 20. Jahrhundert wieder aufgenommen.

Das Zeichen von Dharma entspricht in wesentlichen Zügen dem Grundriss des Panopticons: beide haben einen Zentralbereich, der zur uneingeschränkten Beobachtung der “Versuchspersonen” dient. Irgendwie liefert diese These auch eine Erklärung für das Auftauchen des Rauchs, die Isolation von Personen, um sie von der Gruppe abzuspalten und die Stimmen, die hörbar sind, bevor der Rauch auftaucht. Ebenso lässt sich mit dem Prinzip des Panopticons die Überwachung der einzelnen Dharma-Stationen erklären. 

Schöne Theorie, wie ich finde…

Am Ende noch ein Zitat eines anderen großen englischen Philosophen:

 ”Die Welt ist so, wie sie uns erscheint, auch wenn sie mit der realen Welt nicht übereinstimmen muss” (John Locke,1632-1704)

2 comments.