Preislandschaft Deutschland

Veröffentlicht am Sonntag, 12 Oktober, 2008 um 12:36 von emmy .
Kategorien: Aktuelles

Die einzigen Serien aus Deutschland, die ich in den letzten Jahren bewusst wahrgenommen - und gesehen- habe, sind Dr. Psycho (auch ein von den immer wieder Abgesetzten natürlich) und München7. Aber, da sind ja noch mehr…Und natürlich gibt es für die auch Preise…

Beim 10. Deutschen Fernsehpreis vergangenen Samstag ( dominiert von der lustigen Einlage von Marcel Reich-Ranicki) war Dr. Psycho auch nominiert, zusammen mit “KDD-Kriminaldauerdienst”, “Mord mit Aussicht”, “R.I.S.- DIe Sprache der Toten” und dem diesjährigen Gewinner “Doctor´s Diary - Männer sind die beste Medizin”.  Preisverleihung

Und es gibt noch viel mehr Preisverleihungen in Deutschland, bei denen auch Serien geehrt werden:

  • Bambi (ältester Deutscher Fernsehpreis- es gibt hier sogar eine Kategorie “TV-Serie International”)
  • Bayerischer Fernsehpreis (seit 1989 von der Bayerischen Staatsregierung vergeben) - Kategorien: Bester Schauspieler/-in Serien und Reihen, Buch und Regie (2005: Franz Xaver Bogner für München7)
  • Goldener Gong (verliehen von der Fernsehzeitschrift “Gong”, seit 1979)

Und dann sind da noch die übergeordneten Preise, in der auch hin und wieder mal ein Seriendarsteller, ein -Drehbuch oder auch eine -Regie was gewinnt: Adolf-Grimme-Preis, 3sat-Zuschauerpreis, Deutscher Fernsehkrimipreis, Emil, Goldene Kamera, Günter-Strack-Fernsehpreis, Hessischer Fernsehpreis und der MIRA-Award.

Ganz schön was geboten hier in deutschen Landen!

1 Kommentar

Episodentitel und ihre Tücken

Veröffentlicht am Samstag, 20 September, 2008 um 13:50 von emmy .
Kategorien: Allgemein Serien

Man kennt das ja aus dem Kino. Da werden Titel so böse verfälscht, dass man vor Schmerzen laut schreien möchte.

Bei Episodentiteln von Serien ist das ähnlich, nur erfährt man da den ursprünglichen Titel erst gar nicht - hält den Schmerz ab, aber auch oft ein Schmunzeln.Einfach ist es oft sicher nicht, da viele Titel mit bekannten Wortspielen und feststehenden Begriffen arbeiten. Wie wohl der “Butterfly effect” von Heroes Staffel 3 Episode 2 übersetzt wird, oder gar “The Second Coming”?

Oder wie erklärt man sowas wie die 3. Folge der 1. Staffel von Dexter?- denn da heisst der Titel im Original “Popping Cherry”, in der Übersetzung “Cherry on Ice”, auch hübsch, aber wenn man denn sowieso nicht die Sprache wechselt….ist das reine Eitelkeit in so einem Fall, den “besseren” Titel, als der Regisseur und die Writer gefunden zu haben? Oder was?

Keine Kommentare

Serienmekka erklärt:…Miniserien

Veröffentlicht am Mittwoch, 17 September, 2008 um 19:25 von emmy .
Kategorien: Serienmekka erklärt...:

Offensichtlich gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen Serien und Miniserien. Z.B. bei der Emmyverleihung, da werden die Serien in Drama, Comedy und Miniserie unterteilt. Was macht die Serie also zur Miniserie? Nur die Anzahl der Folgen, darf es da mehrere Staffeln geben, hat es auch etwas mit dem Aufwand und Budget zu tun?

Der Begriff “miniseries” kommt (natürlich) aus den USA. Er taucht bereits in den 60er Jahren das erste Mal auf. Die Definition ist jedoch immer noch reichlich vage. So variieren die Angaben der Folgenanzahl zwischen ca.8 und weniger als 13. “Sleeper Cell” wurde teils öffentlich als Miniserie beworben (1. Staffel 10 Folgen, 2.Staffel 8 Folgen). “Dexter” beispielsweise hat auch nur je 12 Folgen in der 1. und 2.Staffel, ist aber ganz klar in Drama eingestuft. Und durch den Autorenstreik Anfang des Jahres hatten wir fast nur Miniserien dieses Jahr.

Wichtig für die Einstufung als Miniserie ist der inhaltliche Zusammenhang. Es wird eine fortlaufende Geschichte erzählt, keine einzelnen Episoden. Bei uns wird die Miniserie meist als Fernsehmehrteiler bezeichnet.

Das “Museum of Broadcast Communications” liefert die ausführlichste Definition und legt ein zusätzliches Charakteristikum fest: besonderes Augenmerk bei der Miniserie liegt auf der Darstellung der Hauptpersonen. Sie entwickeln sich in eine begrenzten Zeitraum zu einem Ziel hin, Motive und prägendes Umfeld werden dadurch extrem deutlich. Oft ist der Inhalt anspruchsvoll und nicht selten spielen politische und gesellschaftliche Themen eine große Rolle.

So scheint die Miniserie doch mehr inhaltlich definiert zu werden und auf die Folgenanzahl einigt man sich vielleicht aus diesem Grunde nicht schlicht und einfach…

2 comments.

Nicht schon wieder Wiederholung

Veröffentlicht am Sonntag, 3 August, 2008 um 9:16 von emmy .
Kategorien: Allgemein Serien

Das Seriensommerloch ist lang und grausam. Und hat uns voll in seinen Fängen. Dieses Jahr aufgrund des Autorenstreiks länger und noch ohne den glitzernden Streif am Horizont.

Da bleibt dann einerseits die Möglichkeit, sich im Seriendschungel nach einer neuen Serie umzusehen, von der es schon ungefähr 5 Staffeln gibt und man kennt kein einziges Stück von ihr. Oder man wird zum Sportfan. Sport ist ja gut für die Gesundheit, eines der wenigen Dinge, die feststehen. Und bald ist Olympia in Peking. Und danach sind wir dann bald durch, mit dem ewigen “Kenn ich schon, schalt weg!”…Der goldene Herbst naht…

Keine Kommentare